ventuno.Softwaremanagement: Programmeinsatz leicht gemacht!

Berücksichtigung der Anforderungen der OPDV 1/2015

Die Anforderungen aus MaRisk (Mindestanforderungen an das Risikomanagement) und die Vorgaben aus dem BDSG (Bundesdatenschutzgesetz) wirken sich auf Art und Umfang des Programmeinsatzes aus. Mit steigender Komplexität eines Prozesses wachsen auch die Anforderungen an die Mitarbeiter. Jeder Prozessbeteiligte möchte nur bei den eigenen Prozessschritten informiert werden und eine übersichtliche Darstellung der offenen Tätigkeiten sehen. Gleichzeitig benötigen die Revision und andere prozessbegleitende Stellen den Überblick über die laufenden Aktionen und Zugriff auf Auswertungen. Soweit zur Pflicht - die Kür besteht darin, neben dem Freigabeworkflow auch den vollständigen Lebenszyklus einer Software inklusive Controlling elektronisch abzubilden.

Mit ventuno.Softwaremanagement (SOMA) den Lebenszyklus von Software im Unternehmen steuern!

ventuno.Softwaremanagement (SOMA) bietet Ihnen Sicherheit und unterstützt Sie bei der Umsetzung der OPDV 1/2015 sowie der Migration von der OPDV 1/2006. ventuno.SOMA bildet den kompletten Lebenszyklus einer Software ab: von der Beschaffung über die Schutzbedarfsermittlung und sämtliche Freigabeprozesse, den autorisierten Einsatz sowie das Controlling bis zur Außerbetriebnahme. Dabei werden alle Genehmigungs- und Bearbeitungsschritte protokolliert und Formulare unterstützen den Anwender mit dem notwendigen Informationsumfang, diese bieten neben Ausfüllhilfen auch Beschreibungen.

  • Beschaffung: Das strategische Beschaffungsmanagement (Ist-Analyse, Soll-Konzept, Fachkonzept) in ventuno.SOMA unterstützt Sie bei der Definition Ihrer Beschaffungsziele. Gleichzeitig bietet es eine Orientierung an den Unternehmenszielen. Zur Entscheidungsunterstützung bei der Auswahl mehrerer Alternativen ist eine Nutzwertanalyse implementiert. Diese ermöglicht die Klassifizierung und Auswertung einzelner Kriterien in Bezug zur jeweiligen Alternative und bereitet die Ergebnisse grafisch auf. Mit der Kostenanalyse behalten Sie zudem den Überblick über Ihre Budgetplanung.
  • Programmeinsatzverfahren: Der erhobene Schutzbedarf bestimmt die für den Einsatz notwendigen Freigabeprozesse. Es kann berücksichtigt werden, ob die Anwendung rechnungslegungsrelevant oder bankfachlich ist. Abhängig von der Verarbeitung personenbezogener Daten kann das Verfahrensregister gepflegt und aktualisiert werden. Außerdem besteht die Möglichkeit bei Auswirkungen auf die Arbeitsabläufe oder mitarbeiterbezogene Auswertungen die Personalvertretung hinzuzuziehen. Das Programmeinsatzverfahren dient dabei als Klammer um die einzelnen autonomen Teilprozesse und führt nach Abschluss automatisch ins Softwareregister.
  • Sicherer IT-Betrieb: Mit Beantwortung eines konfigurierbaren Fragenbogens können Anwender automatisch den Schutzbedarf ermitteln. Des Weiteren können den Anwendungen Systeme zugeordnet werden. Diese werden automatisiert mit den zugehörigen Schutzbedarfen der Anwendungen abgeglichen und nach dem Maximumprinzip (Leitfaden Sicherer IT-Betrieb SIZ) bewertet. Anschließend können auch die Schutzbedarfe der in den Programmeinsatzverfahren zugeordneten Prozesse (Mehrfachauswahl sowie Teilprozesse) ermittelt werden. Protokollierungs- und Sensitivitätsstufen ergänzen die Schutzbedarfsfeststellung und helfen bei der Umsetzung aktueller Anforderungen.
  • Verfahrensregister: Das Thema Datenschutz wird immer sensibler und ist bei einer nicht ausreichenden Vorsorge mit Risiken verbunden. ventuno.SOMA wird den Anforderungen gerecht und dokumentiert welche Daten warum in der entsprechenden Anwendung gespeichert und welche Schutzmaßnahmen vorsorglich getroffen wurden.
  • Updates und Außerbetriebnahme: Sie erhalten durch die optionale Übernahme bestehender Informationen sowie Führung eines chronologischen Einsatzprotokolls Unterstützung im Umgang mit Software-Updates. Auch die Außerbetriebnahme einer Software wird workflowunterstützt und dokumentiert.
  • Excel-Export: Ein leistungsfähiger Excel-Export ermöglicht die Weiterverarbeitung aller Daten auch außerhalb der Anwendung, z.B. für externe Prüfer, die keinen direkten Zugriff erhalten sollen oder die Erstellung Ihres Notfallhandbuchs.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Unterstützt Sie in der Umsetzung der neuen OPDV 1/2015
  • Hilft bei der Migration von OPDV 1/2006
  • Vereinfacht alle Prozessschritte im Lebenszyklus einer Software und reduziert Durchlaufzeiten
  • Unterstützt Sie bei softwarerelevanten Geschäftsprozessen
  • Ist skalierbar und lässt sich entsprechend Ihrer Bedürfnisse anpassen
  • Unterstützt Sie beim Soll-Rollenkonzept und bei der Rezertifizierung
  • Ermöglicht Ihnen mit der Nutzwertanalyse eine wertschöpfende Entscheidungshilfe
  • Unterstützt Sie bei der Umsetzung aktueller Anforderungen aus dem Sicheren IT-Betrieb
  • Bindet die Revision optimal in die Prozesse ein
  • Unterstützt bei der Servicedienstleister-Steuerung

Benutzerkreis, Systemanforderungen, Referenzen

  • Der Benutzerkreis: ventuno.Softwaremanagement (SOMA) bindet von der Beschaffung bis zum autorisierten Einsatz alle am Gesamtprozess beteiligten Personen und Abteilungen ein. Vom Verantwortlichen in der Fachabteilung über die Vorgesetzten, die Organisationsabteilung (IT) bis hin zur Revision.
  • Die Systemanforderungen: Der Datenexport erfordert Microsoft Excel ab Version 2010.
  • Die Referenzen: Unsere Lösung ist in vielen Instituten im Einsatz. Gerne stellen wir den Kontakt zu einem Ansprechpartner her.

DIREKTER KONTAKT PER FORMULAR