Qualitätssicherung nach OPDV 1/2015

Qualitätsmanagement in der Softwareentwicklung ist nicht nur unser Anspruch, sondern vor allem wesentliche Voraussetzung für den Einsatz bei unseren Kunden. Speziell bei Finanzdienstleistern unterliegt der Softwareeinsatz regulatorischen und gesetzlichen Anforderungen. Für die Sparkassen-Finanzgruppe wurden diese durch den Fachausschuss OPDV (Ordnungsmäßigkeit und Prüfung der Datenverarbeitung) in der aktuellen Version OPDV 1/2015 zusammengefasst. Die Grundlagen und Anforderungen an den Softwareeinsatz sind in vielen Fällen auch auf andere Bankengruppen und Branchen übertragbar.

Der erweiterte ventuno-Softwareentwicklungs- und Qualitätssicherungsprozess erfüllt die Anforderungen an ein Softwareentwicklungsverfahren gemäß Kapitel 2 Rdnr. 12, Kapitel 4.2, 4.3 und 4.4 Rdnr. 68-70 des IDW Prüfungsstandards PS 880. Das Ergebnis des Prüfungsberichts kann von Instituten als Basis für eine eigene Beurteilung der Angemessenheit und Wirksamkeit der Qualitätssicherungs- und Testverfahren (vergl. Nr. 6 der FAQ zur OPDV-Stellungnahme 1/2015) herangezogen werden. Eine jährliche Auditierung der Entwicklungs- und Qualitätssicherungsprozesse prüft die dauerhafte Einhaltung der geprüften Standards.

Unser Testat über den Softwareentwicklungsprozess gemäß OPDV-Stellungnahme 1/2015 steht für Sie zum Download zur Verfügung.

DIREKTER KONTAKT PER FORMULAR